Der große Lamy scala Schreibtest

Vorhang auf für das aktuelle Füllermodell von Lamy - den Lamy scala

 

Ich habe vor kurzem einen Füller - Modell Lamy scala - vom Facebook-Team der Firma Lamy erhalten um diesen zu testen. Da werden Erinnerungen wach! Ich kann mich noch gut erinnern wie aufregend es war, als ich im Grundschulalter mit meinem Opa im Schreibwarengeschäft war und ich mir einen Lamy Füller aussuchen durfte. Es wurde ein Lamy Safari in der Farbe rot. Mittlerweile besitze ich auch schon eine kleine Lamy-Füllersammlung, weil die Farben und die Modelle sowie die Möglichkeit verschiedene Schreibspitzen und Tintenfarben zu benutzen mich doch immer wieder neu reizen.

 

Vorab einige Fakten:


Hochwertiger Füllhalter mit Kappe aus Edelstahl gefertigt
in mattschwarz lackiertem Finish.
Griffstück und Clip hochglanz verchromt
mit hochwertiger Feder aus poliertem Edelstahl.
erhältlich in den Federstärken EF, F, M, B
mit LAMY T 10 Großraumpatrone blau.
Designer: Sieger Design


Eindrücke

 

Beim Auspacken besticht schon mal seine formschöne und elegante Erscheinung. Das Gehäuse ist aus Edelstahl, welches bis auf die jeweiligen Kappenenden und Klemme schwarz mattiert ist. Das Logo ist in der Klemme eingepägt, das vernittelt ebenfalls einen sehr wertigen Eindruck. Er besticht durch ein schlichtes und zeitloses Design.

Der Füller hat eine angenehme Göße und liegt gut in der Hand, man bemerkt sofort, dass der Füller etwas schwerer ist als gewohnt, wenn man die Kappe abnimmt relativiert sich das etwas. Aber der Füller liegt sehr gut in der Hand.
Geliefert wurde der Füller mit einer M Edelstahlspitze und einer blauen Lamypatrone.

Anfangs war ich etwas skeptisch mit dem polierten Fingergriffeld - es hat sich aber nicht als störend erwiesen, dass die Fläche nicht geriffelt oder abgeschrägt ist.

Schraubt man den Füller auseinander bestärkt sich der gut verarbeitete Eindruck, der Schraubverschluss macht einen sehr soliden Eindruck. Die Großraumpatrone lässt sich mühelos einsetzen.

Auch sehr praktisch finde ich, dass man den Fühler auf dem Kopf abstellen kann, da die Kappe oben flach und breit genug ist.

Bei meinem ausführlichen Schreibtest - ich habe bestimmt in den letzten Wochen mindestens 50 Seiten geschrieben - ist mir der Füller nur positiv aufgefallen. Ich habe den Füller auf verschiedenen Blöcken und mit verschiedener Tinte ausprobiert. Und musste auch feststellen, dass die richtige Papierwahl und die Lamytinte das Schreiben doch flüssiger und einfacher gestalten.

Er schreibt gut an, kratzt nicht und liegt gut in der Hand. Positiv fällt auch auf, dass auf dem mattierten schwarzen Gehäuse keine Fingerabdrücke zurückbleiben und bislang hat er auch noch keine Kratzer.

 

Ausblick

 

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass Lamy weiterhin so viele neue Farben und Modelle entwirft, letztlich ist für jeden Charakterkopf oder jedes Alter das passende Schreibgerät dabei. Eine Füllermarke, die einen durch die bunten Lebensphasen von der Grundschule, das Studium bis in den Beruf begleitet. Schön wäre es wenn Lamy im Bereich der Businessfüller mehr Modelle anbieten würde - vielleicht auch in anderen dezenten Farben. Denn in dem Bereich bieten die meisten Füllermarken nur typische Herrenfüller an. Aber die Modelle, die es jetzt schon von Lamy gibt bestechen vor allem durch Zeitgeist!

 

Unternehmen

 

Lamy ist ein unabhängiges Familienunternehmen, das 1930 von C. Josef Lamy in Heidelberg gegründet wurde. Seit 1952 gibt es die Marke LAMY. Mehr über Lamy und weitere Schreibgeräte findet ihr unter: www.lamy.de

 

| Twitter | Instagram | Facebook | Posterlounge |

| all rights reserved | design by webServus.de | Haftungsausschluss | Datenschutzerklärung |